GK 250 M1

Die Grünlandkombi GK 250 M1 eignet sich hervorragend zur Wiesenpflege, zur Nachsaat und zur Neuansaat von Gräsern, sowohl im ebenen als auch im steilen Gelände. Durch die Kombination von starken 12 mm Zinken und der Nachlaufwalze wird die Grasnarbe optimal bearbeitet und das Saatgut gleich anschließend angewalzt. Die GK 250 M1 wird gerne auch im überbetrieblichen Einsatz gefahren. Im steilen Gelände oder bei kleineren Traktoren bietet sich bei der GK die Möglichkeit die Maschine zu teilen.

Funktionsweise

Grobe Unebenheiten werden mit dem Einebnungsblech beseitigt, anschließend schaffen die 2 Striegelreihen mit den 12 mm Zinken ein optimales Saatbett für eine mögliche Nachsaat und striegeln gleichzeitig Beikräuter aus dem Bestand. Bei montiertem Sägerät wird gleich nach den Striegelreihen und direkt vor der Walze eingesät. Den letzten Arbeitsgang, das Andrücken des Saatgutes, erledigt dann die nachlaufende Walze.

EXAKT

  • Stufenlose Regelung der Tiefenverstellung der Walze
  • Tiefen-, Druck- und Aggressivitätsverstellung der Zinken erfolgt in Stufen über einen Lochraster mittels Bolzen

VIELSEITIG

  • Striegel in Front und Walze in Heck erzielt eine verbesserte Gewichtsverteilung. Der Gewichtsschwerpunkt liegt nahe am Traktor.
  • Kombinieren Sie die Arbeitsgänge (Einebnen, Ausstriegeln, Säen, Einstriegeln und Walzen), so wie Sie diese benötigen.

KOMFORTABEL

  • Werkzeuglose Trenn-, Fixier- und Montierbarkeit der Walze und des Striegels
  • Es können die Arbeitsvorgänge beliebig kombiniert werden z.B. nur einebnen und walzen oder nur striegeln und walzen, etc.

Anwendungsbereiche der
GK 250 M1

Die Grünlandkombi
GK 250 M1 im Einsatz



APV Anwender über GK 250 M1

Berichten Sie über Ihre Erfahrungen mit APV-Geräten!

Zum Formular